Sie sind hier: Zubehör -> Produktwerbung

Fleygur- Produkt des Monats Juni 2012
Das Wiemerskamper Pflegeöl und die Pflegesalbe

Wir haben in den Monaten März, April und Mai 2012 das Wiemerskamper Pflegeöl und die Pflegesalbe
getestet und möchten Beides als "Produkt des Monats Juni 2012" präsentieren.

 
 

 

Herstellung und Vertrieb:

Wiemerskamper Gesellschaft für Pferdepflegeprodukte mbH

Ehlersberger Weg 5
22889 Tangstedt
Telefon: +49 40 644 305 35
Telefax: +49 40 607 609 29
E-Mail: info@wiemerskamper.de
Internet: www.sommerekzem.net

Vertretungsberechtigte Geschäftsführerin: Ute Reher

 

 

Produktbeschreibung des Anbieters:

Wiemerskamper Pflegeöl:

Unsere bewährte Hautpflege für die besonders trockene und schuppige Haut, sowie bei Scheuerneigung (z.B. Sommerekzem).
Die durchdachte Mischung fetter und ätherischer Öle bildet einen pflegenden Schutzfilm und unterstützt die natürliche Hautregeneration. Der frische Duft überdeckt den insektenanlockenden Eigengeruch des Pferdes und schützt lange vor lästigen Plagegeistern, auch bei Weidegang. Besonders geeignet zur Pflege im Langhaarbereich (Mähnenkamm, Schweifrübe). Anwendung nach Bedarf, ca. alle 1 bis 3 Tage.
Fette und ätherische Öle, ohne Teebaumöl. Frei von Zusatz- und Konservierungsstoffen, sowie Emulgatoren.

Wiemerskamper Pflegesalbe:

Ergänzt die Hautpflege des Pflegeöls durch seine festere Konsistenz hervorragend im Bereich der Bauchnaht, Ohren und im Gesicht.
Die natürlichen Fette dieser wasserfreien und gehaltvollen Salbe sind ausgesprochen hautfreundlich und halten die Haut geschmeidig. Überdeckt mit frischem Duft den insektenanlockenden Eigengeruch des Pferdes und schützt es so lange vor lästigen Plagegeistern. Anwendung nach Bedarf ca. alle 1 bis 3 Tage.
Salbe auf Basis natürlicher Fette und Öle. Enthält ätherische Öle, aber kein Teebaumöl. Frei von jeglichen Zusatz- und Konservierungsstoffen, sowie Emulgatoren.

Wiemerskamper Sensitivöl

Wohltuende Ölmischung mit Kamille und Ringelblume zur Pflege der angegriffenen und strapazierten Haut.
Unterstützt pflegend den natürlichen Regenerationsprozess und hält die Haut geschmeidig.
Das Öl haftet gut auf der Haut und da es sich nicht mit Wasser verbindet hat es sich auch bewährt bei der Pflege im Bereich der Fesselbeuge (z.B. bei Mauke).
Enthält ausschließlich fette Öle, frei von Zusatz- und Konservierungsstoffen, sowie Emulgatoren. Verfügbar in 100 ml und 500 ml.

 

 

Unser Test:

Getestet haben für uns das Wiemerskamper Pflegeöl und die Pflegesalbe Yvonne Wende vom Team Radagais, Daniela Kaminski von equi valent, Nina Jónsson von Hestabakki und Gabi vom Fleygur Team.
Alle Tester haben die Produkte an Pferden mit Sommerekzem ausprobiert.

 

 


Nina Jónsson
ist IPZV Trainer A und betreibt das Islandpferdegestüt Hestabakki. Sie hat die Wiemerskamper Produkte an einem Wallach getestet:

Nina: "Unser Kalsi f. Búlandi durfte bei dem Fleygur Produkttest mitwirken. Kalsi ist 22 Jahre alt und leidet unter starkem Ekzem, welches Jahr für Jahr schlimmer zu werden scheint. Er steht tagsüber auf einem Paddock mit Ekzemdecke und kommt Nachts in eine Box. Trotz guter Pflege hatte er in den letzten Jahren immer wieder offene Stellen an Mähnenkamm und Bauchnaht und war um die Augen und an den Ohren wundgescheuert.

Wir haben Anfang März, bei gleichen Haltungsbedingungen, mit der Ekzempflege begonnen. Er wurde alle 2 Tage mit dem Pflegeöl und der Pflegesalbe behandelt und hat sich seit dem sehr wenig gekratzt. Bislang hat er auch noch keine offenen Stellen am Kopf.

In den letzten 2 Wochen zeigte sich eine schorfige Stelle am Mähnenkamm, die wir gleich mit dem Sensitiv Öl behandelt haben. Schon 4 Tage später war die Schorfstelle verschwunden und die Haut ist wieder geschmeidig und vor allem nicht offen.

Unser Fazit:
Die Pflegeprodukte von Wiemerskamper lassen sich sehr schön und sparsam auftragen. Die Salbe läßt sich toll am Kopf anwenden, ohne das dem Pferd alles in die Ohren und Augen läuft. Das Öl kann so dosiert aufgetragen werden, dass die Mähnen- und Schweifhaare nicht verkleben und man das Pferd nicht jede Woche waschen muss.

Außerdem riechen die Produkte gut, was die Anwendung angenehm macht (die eigenen Hände fühlen sich danach auch viel besser an).

Lediglich für das Auftragen an der Bauchnaht würde ich mir ein Mittelding zwischen dem Öl und der Salbe wünschen. Da wir dort bei Kalsi sehr gut schmieren müssen, wäre die tolle Salbe nach ein paar Tagen verbraucht und mit dem Öl geht zuviel durch die Finger verloren. Hier wäre eine Lotion mit der gleichen Wirkung gut. *

Was wir auch noch bemerken möchten ist, dass das vorhergehende Beratungsgepräch mit Frau Reher sehr nett und informativ war. Für jemanden, der sich auf das Ekzemneuland begeben muss, ist ein solches Gespräch sicher von grossem Wert und somit auch ein großes Plus im Sinne des Pferdes und seines Wohlbefindens.

Kalsi kann die Wiemerskaper Produkte nur empfehlen und sagt Danke, dass wir mitmachen durften.

* Information von Frau Reher: Die Salbe sollte nicht wie z.B. eine Vaseline verwendet werden, bei der man eher eine dicke Schicht aufträgt, sondern man trägt etwas Pflegesalbe auf (dann meist noch etwas fest) wartet gegebenfalls einen Moment und da sie auf der Haut schmilzt, lässt sie sich dann leicht UND sparsam verteilen. Hier läßt sich mit optimierter Anwendung bestimmt bei gleicher Wirkung Salbe sparen. Lotionen enthalten Emulgatoren und wegen des deutlichen Wassergehaltes auch in der Regel Konservierungsstoffe…darauf möchten wir verzichten. Natürlich wird auch etwas, was wasserlöslich ist bei Regen leichter rausgewaschen.



Nina



Kalsi


Kalsis Schweif links und Mähne rechts


 
 

 

Yvonne und Carolina Wende, Team Radagais

Beide haben die Produkte an der Stute "Perla" getestet, einem "echt isländischen" Isländer, wie Yvonne sagt, mit allem, was dazu gehört:
ausgeprägter Charakter, Temperament, Unerschrockenheit, Starrsinn, Ausdauer und leider auch Sommerekzem!

Yvonne: "Unsere älteste Stute, Perla, leidet seit 12 Jahren zunehmend mehr unter Sommerekzem.
Im letzten Jahr schaffte sie es sogar, sich trotz Ekzemdecke die Mähne abzuschrubben.
Den Test mit den Wiemerskamper Produkten starteten wir also mit entsprechend kurzer Mähne.


Zum Test:

Wir hatten hier leider einen zu warmen Winter und viel Nässe. Mit dem Einsetzen der frühlingshaften Temperaturen vermehrten sich die fliegenden Lästlinge explosionsartig. Entsprechend früh begannen wir mit dem Einsatz der Wiemerskamper Pflegeprodukte.

Abgesehen davon, dass Perla (letztes Jahr ein absoluter Fliegenhysteriker) heute einen viel entspannteren und ruhigeren Eindruck macht, gefällt uns sowohl der Geruch, als auch die sparsame Anwendung des Pflegeöls.
Mein persönlicher Favorit ist bisher die Pflegesalbe, sie schützt die Bauchnaht besonders gut.

Erwähnenswert ist der gute Service des Hauses Wiemerskamper und das ausführliche Beratungsgespräch. Auch später kann der Kunde sich jederzeit mit Fragen an Frau Reher persönlich wenden.

Leider hat Perla sich letzte Woche zweimal leicht am Mähnenkamm geschrubbert, die Schweifrübe blieb aber bisher unangetastet. Da der offizielle Testlauf mit heute endet, können wir zum Thema "Ekzemdecke trotzdem nötig oder nicht" noch keine Angaben machen.

Wir haben uns jedoch entschieden, das Öl und die Pflegeprodukte weiterhin anzuwenden und sind gern bereit in 4-8 Wochen noch einmal einen kurzen Bericht abzugeben."


Bilder rechts: Caro vom Team Radagais bei der Behandlung von Perlas Mähne.

 

 




Caro mit Perla



Perla


Perlas Schweif
 


Daniela Kaminski
von equi valent hat die Produkte an ihrem Wallach Tandri getestet..

Daniela: "Die Produkte nehme ich schon alleine wegen des Duftes gerne. Vor allem die Pferdepaste begeistert mich. Sie sorgt dafür, dass die Haut immer wieder geschmeidig wird, z.B. an der Bauchnaht. Augenpartie und Ohren sind meines Erachtens durch sie besser geschützt. An der Schweifrübe hat Tandri noch gar nichts, letztes Jahr waren die Schweifhaare abgeschubbelt.
Besonders kundenorientiert fand ich das Angebot eines ausführliche Beratungsgesprächs mit Frau Reher. Sie hat wirklich viel Wissen und Tipps durch ihre Erfahrung.
Hier noch ein Tipp: Ich habe die potentiellen Schubbermöglichkeiten, wie Balken, mit alten Badematten umwickelt und so entschärft."*

*Information von Frau Reher: Je rauer die Kratzgelegenheit, umso schöner fühlt sich das Kratzen erstmal an. Je schöner es ist, umso öfter wird sie benutzt und umso schneller kommt es zu Haar- und oft auch Hautverlust. Alles was raue Kratzgelegenheiten "entschärft" macht aus unserer Erfahrung Sinn. Folien und weiche Materialien haben sich nicht so gut bewährt, da der Untergrund dann oft immer noch beim Kratzen angenehm knubbelig ist und sie zusätzlich oft Falten machen…die wiederum für das Pferd beim Kratzen angenehm sind. Wir empfehlen daher, wenn irgendmöglich das Auszäunen von Bäumen/Mauern/Ackergerät u.ä. mit Litze und bei Wänden im Innenbereich haben sich PVC Bahnen sehr gut bewährt. Sie sind leicht anzubringen, transparent, lassen sich gut säubern und sind absolut glatt!

 



Daniela



Tandris Mähne



Tandris Schweif
 

 

Gabi vom Fleygur-Team hat das Wiemerskamper Pflegeöl und die Pflegesalbe an Testpferd Gletta ausprobiert, die leichtes Ekzem hat.

Gabi: Gletta leidet unter leichtem bis mäßigem Sommerekzem, das an Mähnenkamm und Schweifrübe auftritt.
Bevor der Test begann, gab es eine sehr ausführliche telefonische Beratung von Frau Reher von der Firma Wiemerskamper. Diese persönliche Beratung kann auch jeder Kunde kostenfrei in Anspruch nehmen. Ich habe dort neben Tipps zur Pflege von Gletta auch wertvolle Ratschläge zur Optimierung ihrer Haltung und Fütterung erhalten. Das Gespräch dauerte über eine halbe Stunde und es blieben keine Fragen offen.

Da Gletta ein eher leichter Ekzemer ist und es bei uns im April auch noch recht kühl war, habe ich sie nur jeden dritten oder vierten Tag an Mähnenkamm und Schweifrüe eingeölt. So behandet zeigte sie keinerlei Scheuerneigung. Anfang Mai wurde bei uns angeweidet und mit den Temperaturen ist auch das Insektenaufkommen gestiegen. Nun mussten wir uns an die optimalen Intervalle herantasten - inzwischen trage ich das Öl alle ein bis zwei Tage auf. Für die Bauchnaht und die Wirbel nehme ich die Salbe.


Gletta und ich kommen mit den Wiemerskamper Produkten richtig gut klar. Sie hat sich bisher kaum gescheuert, Mähne und Schweif sind noch vollständig und die bei Gletta auftretenden "Ekzemknötchen" (leichte Verdickungen an Mähnenkamm, Schweifrübe und Kruppe), die dann aufgescheuert werden, sind auch noch gar nicht aufgetreten.


Das Pflegeöl ist schön dünnflüssig, sehr gut zu dosieren und haftet gut. Dadurch ist es auch sehr sparsam in der Anwendung. Den zitronigen Duft finde ich auch toll. Sehr angenehm für mich ist ausserdem, dass ich weder bei der Salbe noch beim Öl Gummihandschuhe tragen muss.

Neben dem Wiemerskamper Pflegeöl und der Salbe habe ich für Gletta auch das Wiemerskamper Sensitveöl erhalten, da Gletta immer wieder an allergischen Reaktion der Haut rund ums Maul leidet.

 



Gabi mit Gletta


Gabi bei der Behandlung des Mähnenkamms

Sie kratzt sich dann richtig blutig und es kommt anschließend zu Krusten und Verdickungen, die auch immer wieder abgescheuert werden. Hier hlift das Sensitive Öl sehr gut, die Haut regeneriert sich
schneller und wird wieder schön geschmeidig. Auch der Juckreiz scheint schneller nachzulassen.

Ich bin bisher wirklich begeistert von den getesteten Wiemerskamper Produkten und denke, dass Gletta damit die ganze Ekzemsaison gut übersteht."

 

 

 

Glettas Testergebnis:

Leider habe ich ja auch ein wenig mit dem äußerst lästigen Sommerekzem zu tun. Mit der richtigen Pflege kann ich aber den Sommer immer relativ unbeschwert genießen. Dieses Jahr hat Gabi erstmalig die Produkte von Wiemerskamper bei mir ausprobiert und was soll ich sagen, es hat mir bisher gut geholfen!


Unser Fazit:

Den Testern hat insbesondere der angenehme Geruch der Wiemerskamper Produkte gefallen und deren leichte und sparsame Dosierbarkeit. Die Salbe ist besonders gut für den Augen- und Ohrenbereich der Pferde geeignet, die ohne Decke nicht auskommen. Wer reine Naturprodukte ohne chemische Zusätze für sein Pferd sucht, ist mit den Wiemerskamper Produkten gut beraten. Begeistert waren alle auch von der ausführlichen Beratung durch Frau Reher schon im Vorfeld der Behandlung. Der Onlineshops ist überdies sehr benutzerfreundlich, die Bestellung einfach. Das Preis - Leistungs - Verhältnis ist auch gut!